Übersicht / Home
     
Trakehner Prämienhengst SAINT CYR v. Kostolany u.d. Elitestute Schwalbenspiel v. Exclusiv - Foto: Beate Langels - Trakehner Gestüt Hämelschenburg
VideoVideo 1      Video 2    Bilder seiner Nachzucht
  Weitere Bilder von Saint Cyr 
"Saint Cyr"
Dunkelbrauner Trakehner Hengst, geb. 20.03.2007, Stm. 167 cm
Familie der Saaleck, Fürst zu Dohna-Schlobitten
Zü. u. Bes.: Gestüt Hämelschenburg
 
 
 
Unser Prämienhengst SAINT CYR - benannt nach dem zweimaligen Olympiasieger in der Dressur, Henri Saint Cyr, ist ein sehr typvoller, anstrittsstarker und sich immer gummiert und kadenziert bewegender Hengst - mit korrektem Fundament, großen Hufen und viel Talent, Vermögen und Manier am Sprung.
Er ist ein sehr umgängliches, lerneifriges Pferd aus dem sport- und zuchtbewährten Hämelschenburger Familiezweig der Schwalbenburg. Auch röntgenologisch sehr gut.
Auf Anhieb war er bei seinem ersten Turnierstart siegreich in der Reitpferdeprüfung.

Zuchtleiter Lars Gehrmann kommentierte ihn folgendermaßen: 'Praktischer Hengst, eine hervorragende Sorte repräsentierend, federnd durch den Körper bei jedem Schritt und Tritt den er macht, dabei nervlich belastbar, im Pedigree eine hohe Quote des Blutanschlusses repräsentierend über Enrico Caruso und über Ibikus gleichermaßen, das sind schon bedeutende Rittigkeitsmerkmale, die hier in die Wiege gelegt wurden. Der dritte prämierte Sohn der berühmten Schwalbenspiel, die ja auch Mutter von Songline ist, sie stellt hier einen Hengst mit drei gleichermaßen guten GGA.'

Das Körprotokoll: ' Typstarker und besonders sympatischer Prämienhengst nach Hämelschenburger Pedigree-Muster mit sichtbar nahem Blutanschluß auf die Rittigkeitsvererber Enrico Caruso und Ibikus. Nobel in der Sorte und sportlich in der Bewegung. Beispielhaft locker und dank seiner federleichten Körperelastik verdienen die drei Grundgangarten und das Freispringen hohe Wertschätzung. Dabei stets sachlich im Auftreten und ausgestattet mit besten Manieren.'

Saint Cyr legte seinen 70-Tage Test gegen starke Konkurrenz 3jährig in Schlieckau ab. Er erhielt folgende Noten: Charakter: 9,0, Temperament: 8,0, Leistungsbereitschaft: 9,0 Konstitution: 8,0, Trab: 8,5, Galopp: 8,25, Schritt: 7,5, Rittigkeit: 8,0, Springanlage-Freispringen: 8,38.

Seine ersten Fohlen präsentieren sich ungemein locker, hoch elastisch und mit viel Kadenz, Takt und Schwung ausgestattet. Sie sind sehr typvoll und geschlossen im Körper. Mehrfach stellte er Sieger- und Reservesieger auf Fohlenschauen. Mit Hanibal stellte er eine Preisspitze der Trakehner Fohlenauktion 2012.



.
 
Saint Cyr v. Kostolany u.d. Schwalbenspiel v. Exclusiv

Saint Cyr v. Kostolany - Exclusiv im August 2009

weitere Fotos von Saint Cyr

Trakehner Prämienhengst Saint Cyr v. Kostolany - Exclusiv

 
Abstammung:
Sein Vater, "Kostolany", war Siegerhengst seiner Körung, ist bis Dressur Klasse S erfolgreich und wurde im Jahr 2009 als “Trakehner Hengst des Jahres” ausgezeichnet. Seine Nachkommen zeichnen sich durch ein hervorragendes Interieur, hohe Rittigkeit und meist über eine ausgesprochene Doppelbegabung für Springen und Dressur aus!
Kostolany ist Vater von zehn gekörten Hengsten, darunter Siegerhengst Gribaldi, Prämienhengst Silvermoon, Grand Prix Sieger Showmaster, Bundeschampionatsfinalist Elfado, Landbeschäler Sans Souci und Tolstoi (Vater der Siegerhengste Farinelli und Freudenfest). Kostolany ist u.a. Großvater von Totilas, der mit Edward Gal die Europameisterschaften in Windsor (GBR) gewann und von einem zum neuen Weltrekord zum nächsten tanzt; sowie Painted Black, Top-Pferd der Niederländerin Anky van Grunsven sowie der WM-Silber- und Bronzemedaillengewinnern Blue Hors Matinee.

Saint Cyr's dreifach prämierte Mutter "Elitestute Schwalbenspiel" war 2. Reservesiegerin der Landesschau in Niedersachsen. Sie ist siegreich in Reitpferdeprüfungen und war Reservesiegerin ihrer Stutenleistungsprüfung. Mehrfach stellte sie die Siegerfohlen der großen Hämelschenburger Fohlenschau. Ihre Töchter "Sankt Helena" und "Schwalbenfeder" sind Prämienanwärterinnen bzw. Prämienstuten des Trakehner Verbandes; "Schwalbenfest" wurde Siegerstute der 4jährigen und Siegerin der Stutenleistungsprüfung im Zuchtbezirk Hessen 2007; Schwalbenspiel's Sohn "Songline" v. Summertime wurde SIEGERHENGST der Trakehner Körung 2006 und zum Rekordpreis von EUR 320.000,-- über die Auktion verkauft - 2010 wurde "Songline" Trakehner Springchampion und Bundeschampionatssieger der 6jährigen Geländepferde. Auch ihr dritter gekörter Sohn, "Shavalou" v. Freudenfest, wurde Prämienhengst seiner Körung. Mit Seal v. Gribaldi lieferte Schwalbenspiel zudem ein altersgemäß bis Dressur M** erfolgreiches Dressurnachwuchspferd.

Großmutter"Schwalbenlust" (Landesschausiegerin 1995) wurde anlässlich der Bundesstutenschau in Neustadt/Dosse zur Reservesiegerin gekürt. Sie ist Mutter der Elitestute Schwalbenspiel, des internationalen Grand Prix Siegers Dark Diamant, des bis Inter I erfolgreichen Stauffenberg und des M-Dressur erfolgreichen Savigny.
Die Elitestute Schwalbenburg brachte neben Schwalbenlust auch die gekörten Hengste "Schwadroneur" (S-Dressursieger, Zuchtwert-Dressur 2003:151 Punkte, Hengst des Jahres 2003), "Showmaster" (Grand-Prix-Sieger, Zuchtwert-Dressur: 134), "Stradivari" (Sieger in Springprüfungen Klasse M, Zuchtwert-Dressur: 119, Vater des Trakehner Siegerhengstes 2001 "K2"), "Sans Souci" (Moritzburger Landbeschäler, Zuchtwert-Dressur: 120) sowie so herausragende Töchter wie die Elitestute "Schwalenburg", die Prämienstuten "Sacre Coeur" (Siegerin der zentralen Stuteneintragung, Siegerin der Stutenleistungsprüfung); und "Sorquitten" sowie "Burgschwalbe" (Mutter des Siegerhengstes "Seigneur").

Die Elitestute "Schwalbenlied", Siegerin des Reitpferdechampionats von Hamburg, lieferte auch den Trakehner Siegerhengst " Santiago" v. "Wie Ibikus".

 
 

 

Saint Cyr ist über Frischsamen zu beziehen
Auf Station in Hämelschenburg ist auch eine Nativbesamung möglich!

Decktaxe: EUR 700,--

(Nachlaß bei mehreren Stuten)